top of page
Suche
  • Werner Glöckl

Jobwechsel – gehen oder bleiben?


Berufliche Lebensläufe unterscheiden sich heute von denen früherer Generationen, für die die eigene Karriere noch einer strengen Planung unterlag: keine Zeit verlieren, gradlinig auf der Karriereleiter nach oben steigen, lineare Lebensläufe. Solche Karrieren werden immer unwahrscheinlicher, nicht zuletzt weil sich die Arbeitswelt radikal verändert, neue Organisationen und Strukturen entstehen und sich andere Formen der Zusammenarbeit entwickeln. Heute haben Lebensläufe oft Brüche und Lücken, weil Jobs schneller und häufiger gewechselt werden, weil das zu jeder Karriere gehört – egal, wie alt man ist. Jeder Jobwechsel, der wohl überlegt ist, öffnet Chancen und Perspektiven. Vor allem die jungen Menschen der Generation Z legen großen Wert auf Selbstverwirklichung, Abwechslung und Vernetzung im Job und schauen sich ihren künftigen Arbeitgeber ganz genau an, ob er zu den eigenen Vorstellungen und Werten passt. Und: High Potentials können es sich leisten!

Damals wie heute geschieht Karriere allerdings nicht einfach so. Wer sie nicht dem Zufall überlassen will, sollte jede Entscheidung in der beruflichen Entwicklung bewusst treffen, die Vor- und Nachteile sorgsam abwägen und darauf achten, dass der neue Job den eigenen Stärken und Vorstellungen entspricht. Ein guter Karriereplan mit Meilensteinen und gesetzten Zielen ist in der beruflichen Entwicklung wie eine Leitplanke und hindert niemand daran, offen und flexibel zu bleiben. Er dient der Orientierung, wie man beruflich in drei bis fünf Jahren stehen möchte. Eine Portion Glück gehört auf der Karriereleiter natürlich auch dazu, vor allem, wenn eine Position viele Bewerber*innen anzieht.

Jobwechsel – Ja oder Nein? Sie sind unsicher, wie es bei Ihnen weitergehen soll? Unsere Coaches unterstützen, beraten und begleiten Sie gerne





15 Ansichten
bottom of page